Bundestagswahl: Die meisten informieren sich per TV-Sendungen

Bundestagswahl - Die meisten informieren sich am liebsten per TV-Sendungen

Kanzler-Triells, Fernseh-Debatten und vieles mehr – zurzeit gibt es zahlreiche TV-Programme zum Thema Bundestagswahl 2021. Wie wichtig diese Formate für die Meinungsbildung der Wähler*innen sind, zeigt eine neue Studie der GfK. Fernsehen ist demnach für viele Bürger*innen Informationsquelle Nummer eins.

49 Prozent der Befragten gaben an, TV-Sendungen sehr oft oder oft als Informationsquelle zu nutzen. Beim Radio sind es 43 Prozent. Und je ein Drittel informiert sich hauptsächlich über Printmedien und deren Internetangebote, den Wahl-O-Mat und Social Media.

TV-Sendungen als Informationsquelle

Auch bei der Glaubwürdigkeit der Medien gibt es laut der Studie deutliche Unterschiede. Während je über 60 Prozent das Fernsehen, Radio sowie Zeitungen und Zeitschriften für am glaubwürdigsten halten, sind es etwa bei YouTube-Videos oder sogenannten „alternativen“ Informationsangeboten nur rund 25 Prozent, also jeder Vierte.

Ungefähr die Hälfte stuft zudem die Internetangebote der TV-Sender und Printmedien als verlässlich ein. Social-Media-Plattformen sind dagegen weit abgeschlagen: nur 19 Prozent halten die darauf gefundenen Informationen für seriös.

Politiker debattiert im Wahlkampf

Fernsehen: Relevant und glaubwürdig

Bei der Informationssuche zeigen sich wie gewohnt Unterschiede zwischen verschiedenen Altersgruppen. Beispielweise greifen Personen ab 50 meist auf einen Fernseher oder PC zurück. Bei Jüngeren zwischen 18 und 49 ist hauptsächlich das Smartphone beliebt.

Die Studie zeigt deutlich, welche Relevanz die klassischen Medien auch weiterhin besitzen. „Bei wichtigen, deutschlandweit relevanten Themen wie der Bundestagswahl sind die klassischen Medien für Bürgerinnen und Bürger nach wie vor noch sehr wichtige Informationsquellen. Dies gilt insbesondere für das Fernsehen, und zwar über alle Altersgruppen hinweg“, erklärt Andre Prahl, Vorstandsvorsitzender der Deutschen TV-Plattform.

Bequem informieren per Smart TV

Natürlich bringen smarte Geräte wie unsere Metz TVs Fernsehzuschauern dabei große Vorteile. Sie machen es möglich, dass Sendungen zeitlich unabhängig von der linearen Ausstrahlung bequem und jederzeit auf dem Fernseher angeschaut werden können. Beispielsweise über Abruf in den kostenlosen Mediatheken der TV-Sender oder über andere smarte Funktionen wie das Zurückspringen zum Anfang einer bereits laufenden Sendung, falls man zu spät eingeschaltet hat.

Es liegt auf der Hand, dass nicht nur fürs Entertainment, sondern auch für Talkshows und Debatten eine gute Tonqualität sehr wichtig ist. Und genau darauf legen wir bei Metz bekanntermaßen seit jeher besonders großen Wert.