TV-Unterhaltung: Deutschland ist Vorreiter bei Fernsehfilmen

Europa hat jede Menge Fernsehfilme und Serien zu bieten. Jährlich produzieren die Länder der EU über 12.000 Stunden an Original-Content, wie die zum Europarat in Straßburg gehörende Audiovisuelle Europäische Informationsstelle berechnet hat.

Das entspricht fast 1.000 Titeln und macht genau die Hälfte aller insgesamt ausgestrahlten Fernsehfilmprogramme innerhalb der EU aus. Jährlich werden dabei mehr als 400 High-End-Fernsehserien mit 3 bis 13 Folgen produziert. Darunter besteht mehr als die Hälfte aus neuen Projekten, der Rest aus neuen Staffeln bereits laufender Titel.

Deutsche „TV Fiction“ europaweit gefragt

Nach Stunden werden am meisten Fernsehserien in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien produziert. In Deutschland entstehen außerdem mit Abstand am meisten Fernsehfilme.

Auch in Bezug auf EU-Länder scheint Deutschland nach Titeln auch der führende Exporteur von Inhalten zu sein.

Erfolgreich mit Serien und Fernsehfilmen

Im letzten Jahr etwa konnten sich Formate wie „Babylon Berlin“ oder „Bad Banks“ erfolgreich durchsetzen. Auch 2020 kann man sich auf jede Menge deutsche Fernsehfilme und TV-Serien freuen. Den Start machte beispielsweise der Wolfgang-Petersen-Klassiker „Das Boot“ als Serien-Highlight im ZDF.

Die ARD hat unter anderem den historischen Dreiteiler „Unsere wunderbaren Jahre“ abgedreht und in der Mediathek platziert. Bei den Privatsendern gehören Filmproduktionen wie „9 Tage wach“, Fortsetzungen wie „Alarm für Cobra 11“ oder „Der Lehrer“ auf dem Programm.

Linear oder per Stream

Wer neben dem ausgestrahlten Fernsehprogramm auch gerne mal zeitunabhängig fernsieht, kann die Eigenproduktionen der Sender mit einem Metz TV auch bequem über die Online-Angebote und Mediatheken anschauen.