Rekord bei Bewegtbild-Nutzung: Fast eine Dreiviertel-Stunde mehr als vor Corona

Bewegtbild-Nutzung Fernsehen - mehr als vor Corona

Es ist kein Geheimnis, fast alle Menschen hierzulande schalten täglich ihren Fernseher ein. Fernsehen ist in der Gesamtbevölkerung unangefochten das zentrale Alltagsmedium, zeitunabhängige Bewegtbild-Nutzung wird immer wichtiger.

Seit Corona unseren Alltag aufgemischt hat, gilt das sogar noch viel deutlicher: Wir schauen im Schnitt nun fast eine Dreiviertelstunde mehr als vor der Pandemie.

Das hat eine Studie von Vaunet (Verband privater Medien) ergeben. Demnach hat sich die Nutzung audiovisueller Medien seit dem Beginn der Corona-Pandemie im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 insgesamt sogar um knapp eine Stunde hochgeschraubt.

Deutlicher Anstieg durch Corona-Pandemie

Der Konsum audiovisueller Medien in Deutschland ist laut Vaunet im zweiten Jahr in Folge gestiegen: Erstmals haben die ab 14-Jährigen in Deutschland durchschnittlich zehn Stunden pro Tag mit audiovisuellen Medien verbracht.

Im Vergleich zum Vorkrisenjahr stieg die tägliche Nutzung von Fernsehen, Radio und anderen audiovisuellen Medien um 13 Minuten, verglichen mit der Vorkrisennutzung im Jahr 2019 um ganze 54 Minuten.

Knapp vier Stunden täglich vor dem Fernseher

Auch beim Konsum allein von Bewegtbild wurde ein neuer Rekord erreicht. Die damit verbrachte Zeit liegt bei ab 14-Jährigen hierzulande nun bei insgesamt fast sechs Stunden. Im Vergleich zu 2020 sind weitere sieben 7 Minuten täglich hinzugekommen, seit dem Vorkrisenniveau von 2019 werden insgesamt 43 Minuten mehr geschaut.

Bei der Fernsehnutzung sind es mittlerweile 3 Stunden und 52 Minuten, die täglich anfallen.

Nutzung abhängig von Tageszeit

Online-Videos und bezahlte Video-on-Demand-Inhalte haben weiter an Bedeutung zugelegt: Die 14- bis 69-Jährigen verbrachten damit 72 Minuten täglich (2020: 59 Minuten) – gegenüber der Vorkrisenzeit ein Anstieg um 25 Minuten (2019: 47 Minuten).

Im durchschnittlichen Tagesverlauf ist der Studie zufolge im letzten Jahr Radio von morgens bis nachmittags das meistgenutzte Medium. Zwischen etwa 14 und 18 Uhr schlägt die Stunde von Internet-Inhalten, danach ist das Fernsehen das meistgenutzte und reichweitenstärkste Medium.

Im Schnitt sehen mehr als 90 Prozent der Gesamtbevölkerung ab 3 Jahren in Deutschland regelmäßig fern.