Fernsehen im Herbst und Winter: Die bunte Jahreszeit!

Jeder vierte Deutsche mag den Herbst als Jahreszeit am wenigsten. Dabei kann man sich endlich wieder gemütlich vor den Fernseher kuscheln.

Aber erst einmal der Reihe nach. Die Analysten von Splendid Research haben herausgefunden, dass ein Viertel der Menschen hierzulande den Herbst überhaupt nicht mag. Vor allem, weil sie die vorwinterliche Jahreszeit als grau und trostlos empfinden (78 Prozent), als zu nass und matschig (74 Prozent) und auch noch als zunehmend kälter (51 Prozent).

Mehr Zeit zum Fernsehen

Natürlich gibt es auch die anderen. Nämlich diejenigen, die den Herbst besonders gern mögen. Das sind laut der Untersuchung zwar weniger als zehn Prozent. Aber immerhin. Als Top-Grund, den Herbst zu mögen, wird das bunte Laub angeführt. Auch die romantische Stimmung gefällt den Herbst-Liebhabern.

Einen entscheidenden Punkt aber haben die Befrager in ihrer Studie ganz offensichtlich vergessen: das Fernsehen! Das zeigt grundsätzlich einen saisonalen Verlauf und spielt gerade in den dunkleren Monaten eine noch wichtigere Rolle im Alltag. In den kalten Monaten wird täglich etwa 40 Minuten mehr ferngesehen als im Sommer.

Prächtige Farben – drinnen wie draußen

Es sei allen vergönnt. Nicht zuletzt machen unsere Metz TVs mit Ultra HD, HDR und OLED das Fernsehen mit satten Farben und sagenhaften Kontrasten spektakulärer als je zuvor. Und so hat man im Herbst doch eigentlich beides: Draußen ist die Natur ein Erlebnis, drinnen das Fernsehen.

Wer beides direkt auf dem Bildschirm zusammenbringen will, kann sich beispielsweise in der ARD-Mediathek die Doku „Wenn der Herbst kommt…“ anschauen.