Musik aus der Truhe, Hawaii-Toast und dann auch noch Fußball-Weltmeister

Die 50er Jahre, das sind Nierentische, Cocktailsessel, Karmann Ghia, Toast Hawaii und Blümchentapete. Vor allem aber auch Rock ’n’ Roll, Petticoats und Kofferradios samt Plattenspieler zum Mitnehmen. Tatsächlich wird in diesem Jahrzehnt neu erfunden, wie man Musik hört.

Kofferradios wie das „Metz Baby“ machen das Radiohören mobil. Selbst Schallplatten lassen sich unterwegs hören dank dem „Babyphon“, das Metz als Rundfunk-Phono-Gerät mit Batteriebetrieb entwickelt hat.

Gleichzeitig werden Radio und Schallplattenspieler auch zu dekorativen Musiktruhen kombiniert. Diese wiederum sind ganz klar als Statement für Zuhause gedacht – insbesondere wenn ein Gerät wie das „Metz Philharmonie“ als erstes Radio mit Schallplattenspieler auch noch eine herausklappbare Minibar integriert.

Plattenspieler und Radio als Möbelstück

In der euphorischen Wirtschaftswunderzeit holt man sich entsprechend nicht nur Musik aus der Truhe, sondern auch das edle Tröpfchen, das in den Seitentüren Platz findet.

Neben Cognac oder Whiskey sind das gerne mal Eierlikör und Eckes Edelkirsch. Zur Cocktailparty dürfen dann zudem Früchtebowle (vorzugsweise Erdbeere oder Pfirsich) samt Käse-Igel nicht fehlen, während Jive und Swing aus dem Schrank schallt und Elvis Presley dabei ist, den Rock ’n’ Roll salonfähig zu machen.

Auch Peter Kraus und Buddy Holly sind in aller Ohren, vor dem ersten Fernseher wird Deutschland schließlich Fußball-Weltmeister und auch der erste deutsche Fernsehkoch feiert sein Debüt auf dem TV-Bildschirm.

Vom 20. Februar 1953 an, als das Fernsehen überhaupt erst acht Wochen auf Sendung ist, kocht Clemens Wilmenrod in einer abendlichen Live-Show vor den Augen der frisch entstehenden Fernsehnation und kreiert verheißungsvolle Kreationen, die Kultstatus erreichen. Allen voran: der Toast Hawaii, den der Showmann der ersten Stunde 1955 erstmals auf den Tisch bringt.

Legendäre Innovationen mit Kultstatus

In Zirndorf startet Metz derweil zwei Jahre später sein Tonmöbelwerk und stellt die hochwertigen Holzgehäuse für Fernseher und Radio-Geräte wie den „Stereo-Konzertschrank 705“ nun einfach selbst her.

Heute wiederum ist die aktuellste Technologie oder das kulinarische Neuland der 50er entweder nostalgisches Vintage oder wird mit allerlei Retro-Neuflagen gefeiert. Allein bis in die 80er Jahre hinein manifestieren etwa Radio und Plattenspieler ihr Dasein als Standardkomponente von Stereoanlagen und gerade in den letzten Jahren erlebt Vinyl wieder einen regelrechten Boom – laut GfK werden pro Jahr gegenwärtig über 80.000 Plattenspieler verkauft.

Und der Toast Hawaii? Auch der bleibt uns erhalten und wird selbstredend neu aufgelegt – von TV-Köchen wie Johann Lafer oder Tim Mälzer, der für seine moderne Variante nun eben Serrano-Schinken und Manchego-Käse mit Schwarzbrot kombiniert.


Ob Toast oder Metz Radio: “Hawaii” holt in den 50ern den Hauch ferner Länder nach Deutschland

Mehr aus unserer Retro-Serie anlässlich des diesjährigen Jubiläums «80 Jahre Metz» gibt es hier.