USB-Recording: Externe Festplatte als Videorekorder nutzen – und Smart-TV-Aufnahmen auch auf anderen Geräten anschauen #Video-Tutorial

Mit einem Metz TV kann man Fernseh-Sendungen oder Filme aufnehmen, um sie zu einem späteren Zeitpunkt oder auf einem anderen Gerät anzuschauen oder smarte Funktionen wie Timeshift und Twin-Recording zu nutzen.

An alle Metz Fernseher lässt sich dazu ein externes USB-Speichermedium (Festplatte oder Stick) anschließen, das als Videorekorder dient und Inhalte speichert.

Verschiedene Metz TV-Modelle sind bereits von Haus aus mit einer Festplatte für Aufnahmen und damit verbundene Funktionen ausgestattet. Diesen integrierten Speicherplatz nennen wir Digital-Recorder (PVR). In diesem Fall kann eine externe USB-Festplatte zusätzlich verwendet werden – etwa um Inhalte auf ein Abspielgerät zu transferieren, das nicht ins heimische Netzwerk integriert ist (andernfalls können Nutzer auch direkt auf aufgenommene Sendungen zugreifen).

Wir haben die USB-Recording-Funktion so gestaltet, dass das externe Speichermedium technisch nicht einmal mit dem Metz TV „verheiratet“ werden muss – was zwei entscheidende Vorteile hat.

USB-Festplatte auch an anderen Geräten nutzbar

Zum einen kann das USB-Speichermedium zusätzlich zur Aufnahme am Fernseher auch wie gewohnt als gewöhnlicher Wechseldatenträger zum Beispiel am PC für andere Daten verwendet werden.

Außerdem hat der Nutzer freien Zugriff auf den Ordner „Metz PVR“, der auf dem USB-Medium angelegt wird. So lassen sich alle Aufnahmen, die unverschlüsselt sind (per Free-TV), auch auf anderen Geräten wie beispielsweise einem Desktop-PC, Laptop oder Smart-TV eines anderen Herstellers anschauen.

Da die Dateien der aufgenommenen Inhalte recht groß sein können, muss das USB-Medium für den Einsatz mit dem Fernseher im NTFS-Dateiformat formatiert sein. Sollte dies nicht der Fall sein, kann die Umformatierung direkt auf dem Metz Fernseher im Menü unter „Aufnahmen/EPG“ erledigt werden. Und auch nach dieser Umformatierung bleibt das Medium auf anderen Geräten frei nutzbar.

Top-Modelle mit integriertem Speicherplatz

Bei Metz TV-Modellen mit integriertem Digital-Recorder (PVR) können bei Einsatz einer zusätzlichen externen USB-Festplatte auch die auf der Festplatte des Fernsehers („PVR-Archiv“) bereits gespeicherten Aufnahmen im Dateimanager auf das USB-Medium kopiert werden.

Bei fast allen Metz TV-Modellen ist USB-Recording sofort zu nutzen – lediglich für Fernseher unserer Cosmo– und Micos-Reihe ist es erforderlich, diese Funktion einmalig und kostenlos freizuschalten. Den Freischaltcode erhalten Nutzer ohne Anmeldung oder Registrierung auf der Metz Homepage.

Details zum USB-Recording erklärt unser Metz Technik-Experte Thomas Billing im Video-Tutorial. Zu weiteren Schritt-für-Schritt-Anleitungen geht es hier entlang…

2 Antworten auf „USB-Recording: Externe Festplatte als Videorekorder nutzen – und Smart-TV-Aufnahmen auch auf anderen Geräten anschauen #Video-Tutorial“

  1. Im Gegensatz zu anderen Marken (z.B. Panasonic) werden bei Metz Novum nur wenige Video-Formate richtig wiedergegeben. Manche (z.B. Gravity-3D) überhaupt nicht als 3D erkannt, wenn man versucht diese von USB-Stick abzuspielen. Meistens wird nicht der richtige Audio-Decoder aktiviert, bzw. die richtige Sprache (z.B. de oder en) eingestellt, obwohl diese im Hauptmenü des TV-Gerätes ausgewählt wurde.
    Ein Update für den Media-Server wird nicht angeboten.

  2. Hallo Herr Dr. Gelfert,

    hatten Sie diesbezüglich bereits den technischen Kundendienst informiert? Hier im Blog können wir leider keinen technischen Support leisten. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an den technischen Kundensupport, der unter support-ce@metz-ce.de erreicht werden kann. Die Kollegen helfen Ihnen gerne weiter.

    Beste Grüße vom Metz CE Social Media Team

Kommentare sind geschlossen.