Aufgepasst! Krankenhaus-Soaps sorgen für Serienfieber – mit gewissen Nebenwirkungen

Serien rund um Ärzte und Patienten sind ein Erfolgsgarant im TV. Ob Dauer-Hits wie „In aller Freundschaft“, Quertreiber wie „Dr. House“ oder junge Jung-Ärzte wie in „Grey’s Anatomy“ oder „Scrubs“ (Foto oben) – das Weißkittel-Prinzip sorgt für chronisch gute Einschaltquoten.

Kein Wunder, dass da das wissenschaftliche Interesse auf den Plan gerufen wird. Nicht nur, um dem Erfolgsrezept auf die Spur zu kommen, sondern um die Auswirkungen des regelmäßigen Konsums von Klinik-Soaps auf den Zuschauer und dessen Gesundheitsempfinden zu untersuchen.

Und siehe da: Arztseriensüchtige müssen tatsächlich manche Nebenwirkung in Kauf nehmen. Warum das so ist, kann man hier nachlesen oder hier.

Foto: Scrubs/Touchstone Television

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.