DVB-T2 HD Empfangsprobleme? Eine Million Haushalte muss noch umrüsten

Seit Ende März wird das terrestrische Fernsehsignal DVB-T abgeschaltet. Der neue Standard für digitales Antennenfernsehen heißt DVB-T2 HD und wird bis Mitte 2019 nach und nach in ganz Deutschland eingeführt.

Laut Media Broadcast wurde das hochauflösende Fernsehsignal im ersten Schritt vor knapp zwei Wochen planmäßig mit über 350 Sendern in 60 Standorten eingeführt. Rund eine Million Haushalte hatten zu diesem Zeitpunkt laut Bundesregierung allerdings noch nicht auf ein DVB-T2-fähiges Empfangsgerät umgerüstet. Und können deshalb kein TV mehr sehen.

Bildschirm schwarz – und jetzt?

Betroffene Haushalte brauchen nun entweder ein neues Fernsehgerät oder eine Set-Top-Box – und können dann auch eine neue Programmvielfalt und beste HD-Bildqualität genießen. Metz Fernseher der Produktfamilien Novum, Topas und Planea ab 43 Zoll (mit Chassis 616) sind mit integriertem Tuner für alle aktuellen Empfangsarten – inklusive DVB-T2 – bereits gerüstet.

Zudem bieten wir mit dem Metz DVB-T2 HD Receiver eine Set-Top-Box zur Aufrüstung von Geräten, die nicht für den Empfang des hochauflösenden DVB-T2-Standards ausgestattet sind.

Welche Regionen im weiteren von der Umschaltung betroffen sind, kann über den DVB-T2-HD-Empfangchecks per Postleitzahl überprüft werden.

Und: Alle Geräte, die sich für den Empfang von DVB-T2 HD eignen, sind mit dem grünen DVB-T2 HD-Logo gekennzeichnet.

Mehr Infos gibt es hier.

Eine Antwort auf „DVB-T2 HD Empfangsprobleme? Eine Million Haushalte muss noch umrüsten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.